U-Bahnhof Partnachplatz (U6)

Eröffnet: 15. April 1983

Der U-Bahnhof Partnachplatz liegt im Stadtteil Untersendling und ist nach der Partnach benannt, einem rechten Nebenfluss der Loisach, die bei Garmisch-Partenkirchen durch die Partnachklamm führt und danach in die Loisach mündet.

Der in einer leichten Kurve liegende U-Bahnhof ist als Teil der "Blumenlinie" zur IGA eröffnet worden und stellt zusammen mit seinen Nachbarn Westpark und Holzapfelkreuth den ersten Schritt zu bunteren Stationen im Münchner U-Bahn-Bau dar. Frühere Bahnhöfe waren in der Regel farblich eher wenig aufregend gestaltet, hier hat man erstmal einen Farbverlauf für die Hinter­gleis­wände gewählt.

Die oben leicht nach innen gebogenen Bahnhofs­außen­wände sind von cremefarben bis grün gefärbt, das Muster wiederholt sich über die gesamte Bahnsteig­länge mehrfach. Die Decke ist mit quer zur Fahrt­richtung verlaufenden Aluminium­lamellen verkleidet. Im Bahnsteig­bereich ist die Decken­ver­kleidung höher als über den Gleisen, was die Raumwirkung im Bahnsteig­bereich verstärkt. Die den Bahnsteig tragenden Säulen sowie die Wände am Ost- und Westende sind mit grünen Fliesen verkleidet, die Aufgänge zum Partnach­platz mit rotbraunen Ziegelsteinen.

Als Besonderheit am Partnachplatz sind die mit Ziegeln verkleideten zentralen Aufgänge in Bahnsteig­mitte zu sehen, die ohne ein weiteres Zwischen­geschoss in ein Empfangs­gebäude direkt auf dem Partnachplatz münden, der an der Albert-Roßhaupter-Straße liegt.

Weitere Bilder