U-Bahnhof Am Hart (U2)

Eröffnet: 20. November 1993

Der U-Bahnhof Am Hart liegt parallel zur Knorrstraße Bahnhof und befindet sich damit genau vor dem Forschungs- und Technologie­zentrum von BMW. Er wurde vom Architektur­büro Hilmer + Sattler in Zusammenarbeit mit dem U-Bahn-Referat der Stadt München geplant. Das Lichtkonzept stammt von Werner Lampl.

Der Bahnsteig wird überspannt von einer imposanten Decken­konstruktion aus weißen Alu­minium­tafeln, die das Licht der beiden Lichtbänder aufnehmen und auf den Bahnsteig zurück­strahlen. Wie ein Vogel­flügel wird der Bahnsteig auf der gesamten Länge davon überspannt.

Die Wände sind mit blauen Mosaikfliesen verkleidet, die mit längs­laufenden dreieckigen Edel­stahl­bändern eingefasst sind. Das leuchtend rote Linienband der U2 wurde hier beeindruckend in die Bahnhofs­gestaltung einbezogen und dienen als farblicher Kontrapunkt.

Der Aufzug im südlichen Bahnsteig­bereich ist mit Glasbausteinen eingefasst, die Säulen mit kleinen weißen Glasfliesen überzogen. Von der Oberfläche aus gelangt man mit dem Lift direkt auf Bahn­steigs­niveau.

Über Fest- und Fahrtreppen gelangt man am südlichen Ende des Bahnsteigs durch ein kleines Zwischen­geschoss an die Oberfläche beidseits der Knorrstraße auf Höhe der Troppauer Straße. Am nördlichen Ende gelangt man an die Oberfläche auf Höhe der Sudeten­deutschen Straße, dort befindet sich ein Busbahnhof.

Mit vergleichs­weise geringem Aufwand wurde der Bahnhof sehr ansprechend gestaltet, dazu bedarf es gar nicht besonders vieler Farben. Rot, blau und weiß sind die Farben des Bahnhofes, das durchdachte Licht­konzept und die interessante Deckenform zusammen machen aus einem von der Grundform her an sich langweiligen Bauwerk einen reizvollen Bahnhof.

Weitere Bilder