U-Bahnhof Feldmoching (U2)

Eröffnet: 26. Oktober 1996

Der U-Bahnhof Feldmoching ist der nördliche Endpunkt der Linie U2 und liegt im gleichnamigen Stadtteil, der seit 1938 zu München gehört und bereits im 8. Jahrhundert urkundlich erwähnt wurde.

Der U-Bahnhof wurde vom Architekten Peter Lanz in Zusammen­arbeit mit dem städtischen U-Bahn-Referat geplant. Die Wandbilder stammen von Florian Heine, Ricarda Dietz und Marc Sigl. Die vielgestaltige Licht­planung stammt vom Ingenieur­büro Werner Lampl.

Der Bahnsteig liegt direkt unter dem gleichnamigen S-Bahnhof, der an der S-Bahn-Strecke nach Freising und zum Flug­hafen liegt. Er ist - gerade im Berufsverkehr - ein wichtiger Umsteigeknoten für Pendler, die im Norden von München arbeiten, vor allem bei BMW. Vom stadt­auswärtigen S-Bahnsteig führt ein Aufzug direkt auf den U-Bahnsteig, der 2006 neu errichtete stadt­einwärtige S-Bahnsteig erhält ebenso wie bereits der stadt­auswärtige eine Treppen­anbindung zum Sperren­geschoss. Dieser Aufgang wurde Anfang November 2009 eröffnet.

Die Materialien, die im Bahnhof verbaut wurden, sind wie bei anderen Neubauten der 1990er Jahre gewohnt hochwertig: Edelstahl, Aluminium, Glas. Der durch Aufzugs- und Treppen­anlagen gegliederte U-Bahnhof wirkt in allen Teilen durch­dacht geplant, selbst das Zusammenspiel von runden und rechteckigen Durchbrüchen ins darüber­liegende Sperren­geschoss wirken im Zusammenhang recht anziehend. Die Bahn­steig­möblierung knüpft an die verschiedenen Formen an und ist teilweise in halbrunden Sitzgruppen angeordnet.
Die Licht­gestaltung setzt sich aus indirekten Lichtbändern und punktueller Beleuchtung zusammen, je nach Bahnsteigteil.

Die mit Aluminium-Strukturblech verkleideten Bahnsteig­wände des in zweifacher Tiefen­lage erbauten U-Bahnhofes schmücken 32 im Sieb­druck­verfahren bedruckte Bild­tafeln mit Motiven aus der Dorfidylle von Feldmoching und stellen somit den Bezug zum Leben an der Oberfläche her. War die Fläche um den Bahnhof zur Eröffnung 1996 noch weit­gehend unbebaut, schließt sich auf der Westseite heute ein neu entstandenes Stadt­teil­zentrum mit Einkaufs­möglich­keiten und Busbahnhof an. Auf der Ostseite befindet sich eine provisorische Park+Ride-Anlage.

Die westlich an den Bahnhof anschließende Wendeanlage liegt unter der Josef-Frankl-Straße, die zum Ortskern von Feldmoching führt.

Weitere Bilder